Stadtschule Schwarzenberg

 

Unser Motto: Gemeinsam auf dem Weg!

  • Verantwortung
  • Leistungswille
  • Offenheit
  • Achtung und Courage
  • Gemeinsinn
  • Vielseitigkeit

 
 
 
 Vertretungsplan

Anmeldung

 
 Kontakt

Stadtschule-Schwarzenberg

Erlaer Str. 6

08340 Schwarzenberg

 

Tel: (03774) 23137

Fax: (03774) 177165
 

Mail an den Webmaster:

stadtschule@schwarzenberg.de

 

Mail an das Sektretariat:

osstadtschule@schwarzenberg.de

 

 

 Aktuelle News

 

Klasse 6b spendet für ihre Partnerklasse in Kenia

 

Projekt "Trinken im Unterricht"

 

Ehemalige Schülerin Judy Prybusch zurück aus der USA

 

Besuch aus Kenia in der Klasse 5b

 

Sonnenfinsternis zum Frühlingsanfang

 

 

Hausordnung der Stadtschule Schwarzenberg

 

 

 

1.     Präambel

 

Die Festlegungen der Hausordnung sind auf der Grundlage des sächsischen Schulgesetzes, des Jugendschutzgesetzes sowie der Verwaltungsvorschrift zur Fürsorge- und Aufsichtspflicht erarbeitet worden.

Im Interesse aller am Schulleben Beteiligten soll die Hausordnung wesentlich zur Schaffung einer vertrauensvollen, offenen und angenehmen Atmosphäre an der Schule beitragen.

Eine grundsätzliche Voraussetzung dafür ist gegeben, wenn sich alle um einen freundlichen, den anderen respektierenden Umgang bemühen.

 

2.     Geltungsbereich

 

Die Hausordnung umfasst den Aufenthalt im Schulhaus, auf dem Schulgelände, in den Turnhallen und der Schwimmhalle während aller schulischen und außerschulischen Veranstaltungen.

 

 

3.     Der Tagesablauf in der Schule

 

Stundenbeginn

 

Stundenende 

 1. Stunde:

 

07:20 Uhr 08:05 Uhr

 2. Stunde:

 

08:10 Uhr  08:55 Uhr

Frühstückspause

 

   

 3. Stunde:

 

09:15 Uhr 10:00 Uhr 

 4. Stunde:

 

10:10 Uhr 10:55 Uhr

Vormittagspause

 

   

 5. Stunde:

 

11:10 Uhr  11:55 Uhr

 6. Stunde:

 

12:05 Uhr  12:50 Uhr 

Mittagspause

 

   

 7. Stunde:

 

13:15 Uhr  14:00 Uhr

 8. Stunde:

 

14:10 Uhr 14:55 Uhr

 9. Stunde:

 

15:00 Uhr 15:45 Uhr

10. Stunde:

 

15:50 Uhr  16:35 Uhr

 

 

                               

 

4.     Allgemeine Vereinbarungen und Verhaltensnormen

 

4.1  Durch ihr persönliches Verhalten tragen Schüler und Lehrer zu einem Leben in der    Gemeinschaft bei, das von der Achtung, der Würde und Individualität eines jeden geprägt ist. Dazu gehören auch die Achtung der materiellen Werte der Schule sowie des persönlichen Eigentums anderer und der pflegliche Umgang damit.

Für nachweisbar mutwillig verursachte Schäden wird der  Verursacher haftbar gemacht.

 

4.2  Die Unterrichtsräume, das Schulhaus, die Turnhalle sowie das Schulgelände werden sauber gehalten. Für Abfälle und leere Verpackungen werden die bereitgestellten Behälter genutzt.  

    

4.3  Aus hygienischen Gründen wird  die Überbekleidung (Mäntel, Jacken, Mützen) an den Garderoben im Schulhaus aufbewahrt. Geld und Wertsachen verbleiben beim Schüler.           

4.4  Mit Betreten des Schulhauses sind die Handys auszuschalten und es ist keinerlei Benutzung während des Schulalltages erlaubt. Bei Gebrauch bzw. wiederholtem Gebrauch wird das Handy von dem feststellenden Lehrer der Schulleitung übergeben. Die Eltern werden davon in Kenntnis gesetzt und aufgefordert, dass Handy unverzüglich abzuholen.

 

4.5  Auf Grund des Rechtes am eigenen Bild, bedarf das Filmen und Fotografieren von Schülern und Lehrern deren persönliches Einverständnis. Ohne ausdrückliche Einwilligung der Eltern bzw. persönliche Einwilligung dürfen keine Aufnahmen getätigt bzw. veröffentlicht werden.

Zu Beginn eines Schuljahres erteilen Eltern eine schriftliche Einverständnis- bzw. Nichteinverständniserklärung.

 

4.6  Fahrräder, Mofas und Mopeds sind an den vom Schulträger eingerichteten Plätzen   abzustellen. Das Befahren des Schulgeländes, außer zum Abstellen des Fahrzeuges, ist grundsätzlich verboten.

 

4.7  Aushänge und Veröffentlichungen im Schulhaus, die Verteilung  von Werbematerial einschließlich der Schulzeitung  bedürfen der Absprache mit der Schulleitung.

 

4.8  Das Rauchen, der Genuss von Alkohol und anderer Suchtmittel sind  während eines  Schultages im gesamten Schulgelände  einschließlich der Fußwege vor der Schule            verboten. Das Mitführen von Waffen jeglicher Art und waffenähnlichen Gegenständen ist im  Schulgelände nicht erlaubt.

Die Schule behält sich das Recht auf Kontrolle vor, wenn eine Gefährdung der Gesundheit und des Lebens von Schülern angenommen werden muss.

 

4.9  Unfälle, Verletzungen sowie alle außergewöhnlichen Vorkommnisse, die die Gesundheit, 

das Leben oder materielle Werte bedrohen, sind umgehend  der Schulleitung, einem Lehrer  oder einem technischen Angestellten zu melden.

 

4.10Außerschulische Veranstaltungen, bei denen Schulräume genutzt werden, müssen  rechtzeitig durch Elternvertreter, Klassensprecher oder Klassenleiter bei der Schulleitung     angemeldet werden.

 

5. Vereinbarung von Verhaltensweisen im Unterricht

 

5.1  Die Schüler besuchen regelmäßig und pünktlich die Schule und erfüllen die im Rahmen ihrer schulischen Ausbildung gestellten  Aufgaben.

           

5.2  Lehrer und Schüler tragen gemeinsam Verantwortung für die Erfüllung der Unterrichts - und Erziehungsaufgaben. Die Schüler können in diesem Rahmen ihre Interessen wahrnehmen. Das schließt auch das Mitspracherecht bei der äußeren Gestaltung der Schulräume, des Schulgeländes, der Anordnung der Sitzplätze sowie der Sitzordnung der Klasse ein.

 

5.3  Mit dem Vorklingeln begeben sich alle Schüler an ihren  Arbeitsplatz  und legen die erforderlichen Arbeitsmaterialien bereit. Für den Lehrer beginnt mit dem Stunden-klingeln die Fürsorge- und Aufsichtspflicht für die zu unterrichtende Klasse.

 

5.4  Jeder Schüler hat die Pflicht ordentliche und saubere Arbeitsmittel für den Unterricht  bereitzustellen und diese im Bedarfsfall auch während des Schuljahres zu erneuern und zu ergänzen.

 

5.5  Störungen des Unterrichts müssen in jedem Falle ausgeschlossen werden. Schüler, die Freistunden haben, nutzen freie Unterrichträume oder den Schulklub.  Ein Aufenthalt auf den Korridoren ist nicht gestattet.

 

5.6  Die Unterrichtsräume werden sauber und aufgeräumt verlassen. Die Tafel ist gründlich zu reinigen, Fenster zu schließen, Licht zu löschen und die Heizung zu kontrollieren. Jalousien werden hochgezogen. Nach der letzten Stunde laut Zimmerplan werden die Stühle hochgestellt. Verantwortlich ist der unterrichtende Fachlehrer in Verbindung mit dem jeweiligen Ordnungsdienst der Klasse.

 

5.7  Ein Herausstellen von Schülern aus dem Unterricht ist nur dann vertretbar, wenn der  Schüler nicht unbeaufsichtigt bleibt. Müssen Schüler den Unterricht verlassen, melden sie sich unverzüglich im Sekretariat oder beim Schulleiter.

 

5.8  Die Turnhalle wird durch die Schüler nur nach Anweisung durch den unterrichtenden Sportlehrer in sportgerechter Kleidung und mit sauberen Hallenturnschuhen betreten.

 

6. Vereinbarungen von Verhaltensweisen für die Pausen und Freistunden  

 

6.1 Die erste Frühstückspause (8.55 bis 9.15 Uhr) ist für alle Klassenstufen  als Hofpause Pflicht. Die Klassenstufen 5 und 6 haben (10.55 Uhr bis 11.10 Uhr) nochmals eine  Hofpause. Zur Hofpause wird der vordere und hintere Schulhof genutzt.

Während der Hofpause darf das Schulgelände nicht verlassen  werden.

                       

6.2 Ein notwendiger Zimmerwechsel  der Klassen erfolgt zügig und geordnet. Die kleinen  Pausen (10 Minuten) sind dem Gang zur Toilette vorbehalten, ansonsten bleiben die  Schüler in ihren Räumen. In den Frühstücks- und der Mittagspause sowie bei Zwischenstunden können von den Schülern die

      vorhandenen Getränke – bzw. Imbissangebote im Schulhaus und dem Nebengebäude genutzt  werden.      

    

6.3  Während der Pausen ist ein Verlassen des Schulgeländes nicht gestattet.

Eine Sonderregelung gilt für die Schüler ab Klasse 7 in der Mittagspause, wenn die schriftliche Zustimmung der Eltern  vorliegt. Bei  Freistunden dürfen  sich Schüler ab    Klasse 7 mit Zustimmung der Eltern außerhalb des Schulgrundstückes aufhalten.

 

6.4  Im gesamten Schulgelände besteht für die Schüler Versicherungsschutz im Rahmen der gesetzlichen Schülerunfallversicherung. Das gilt auch für die vorgeschriebenen Unterrichtswege bzw.  Schulwege. Werden diese nicht eingehalten bzw. wird das Schulgelände unbefugt verlassen,  entfällt dieser Schutz.

 

7.       Schlussbemerkung

 

Diese Hausordnung wird durch den Beschluss der Schulkonferenz rechtskräftig.

Eine Missachtung oder Verstoß gegen die Hausordnung hat für den Betroffenen Entscheidungen im Rahmen des § 39 (Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen) des Schulgesetzes des Freistaates Sachsen zur Folge.

 

 

 

Die überarbeitete Hausordnung wurde durch die Schulkonferenz der Stadtschule beschlossen am:       

 

 

 

 

gez. Barbara Kunzmann         gez. Judy Prybusch                    gez. Frau Antje Scholz      

Schulleiterin                           Schülerratsvorsitzende               Elternratsvorsitzender   

 

 

 

 

 

 Home - Kontakt - Impressum
©
www.stadtschule-schwarzenberg.de

 
CMS